Sie befinden sind hier: Startseite > Polizei
 

Wer macht eigentlich was ?

Verwirrung: Was ist Polizei, Wachpolizei, Ordnungspolizei, Stadtpolizei, Freiwilliger Polizeidienst?

Die öffentlichen Ordnungshüter in Hessen sind untergliedert in Polizei, Wachpolizei, Ordnungspolizei und den Freiwilligen Polizeidienst. Uniformen und Fahrzeuge ähneln sich im Erscheinungsbild. „Das ist gewollt“, sagte Polizeisprecher Torsten Werner vom Polizeipräsidium Nordhessen, „so sind sie als Sicherheitspersonal von jedem leicht erkennbar.“

Polizei (Status: Schutzpolizei und Kriminalpolizei Polizeibehörde )
Die Polizei des Landes Hessen hat die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Schutzpolizei und Kripo gehen gegen strafbare Handlungen vor und ermitteln Täter. Die Gefahrenabwehr und die Unterbindung von rechtswidrigen Handlungen sind weitere Aufgaben.
Im Rahmen der Verkehrsüberwachung regelt die Polizei auch den Verkehr. Über den Notruf 110 ist sie maßgeblich in die Hilfe im Notfall eingebunden. Sie sind bewaffnet.

Wachpolizei (Status: Hilfspolizeibeamtinnen / Hilfspolizeibeamten) des Landes Hessen
Wachpolizisten sind bewaffnet. Ihre Hauptaufgabe ist der Objektschutz, darüber hinaus sind sie zum Beispiel in der Verkehrsüberwachung aktiv, bei der erkennungsdienstlichen Behandlung und im Gefangenentransport.

Ordnungspolizei (Status: Hilfspolizeibeamtinnen / Hilfspolizeibeamten) der Städte,Gemeinden
Träger sind die Kommunen. (Stadt,Gemeinde) In manchen Orten firmiert sie als Ordnungsamt, in anderen als Stadtpolizei oder Ordnungspolizei. Die Aufgaben können sehr unterschiedlich sein, in manchen Orten sind Ordnungspolizisten mit Schusswaffen ausgestattet.

Freiwilliger Polizeidienst(Status: Polizeihelfer der Landespolizei und Stadt / Ordnungspolizei des Landes Hessen und der Kommunen
Der freiwillige Polizeidienst ist eine staatliche Einrichtung bei der Polizei. Sie sind per Fußstreife öffentlich präsent. Ihr Einsatz dient vor allem der Prävention, Hilfeleistung und Unterstützung der Polizei und Kommunen.
Dem Freiwilligen Polizeidienst stehen neben den „Jedermannsrechten“ (z.B. § 127 I StPO, Notwehr, Nothilfe) eine ganze Reihe von Befugnissen zu. So dürfen sie zum Beispiel: die Identität feststellen und Berechtigungsscheine prüfen, Platzverweise erteilen, Gegenstände sicherstellen, Zeichen und Weisungen im Straßenverkehr erteilen und Ordnungswidrigkeiten erforschen. Den Angehörigen des Freiwilligen Polizeidienstes werden in Anlehnung an die in § 99 Abs. 2 HSOG für die Hilfspolizeibeamtinnen und Hilfspolizeibeamten getroffene Regelung im Rahmen ihrer Aufgaben generell die Befugnisse von Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamten übertragen.



Hinweis

Dieses Internetangebot dient allein der Darstellung unserer Interessengemeinschaft. Es stellt keine Rechtsberatung dar und kann auch keine Rechtsberatung ersetzen.
Die im Rahmen dieses Internetauftritts zur Verfügung gestellten Informationen werden nach Möglichkeit vollständig und aktuell gehalten. Wir übernehmen jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen.

Dieser Internetauftritt kann jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert, ergänzt oder gelöscht werden.